DevLab in der Make

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift ‚Make‘ gibt es wieder eine kleine Erwähnung unseres Makerspace. Unter dem Header ‚Kunststoffabfälle selber recyceln‘ wird zum einen das Precious Plastic Projekt beschrieben, wie auch unser selbst entwickelter Prozess der Plattenherstellung aus Recyclingmaterial. Sehr schön 🙂

Neue Sachspenden

Der durch die Umstellaktion frei gewordene Platz wird nun direkt mit einer Tischkreissäge gefüllt. Zudem gab es eine IP-Cam welche zukünftig im hinteren Bereich der Labs für Live-Übertragungen genutzt werden kann. Vielen Dank an die edlen Spender 🙂

Projekt Xtruder Linie – Wasserbad

Das nächste Anbauteil der Extruderlinie ist vom Stapel gelaufen. Mit dem Wasserbad kann das Filament bei hohen Extrusionsraten gekühlt werden. Der Aufbau an sich ist wie immer sehr einfach und kostengünstig gehalten. Zum Einsatz kamen viele 3D Drucke und Komponenten aus dem Einzelhandel. Da nur noch der Winder für einen ersten Probelauf fehlt, wurde das ganze System schon mal in Linienform angeordnet.

Recyclingplatten aus Polystyrol

Aller Anfang ist schwer. Das gilt auch für die Recyclingplatten-Herstellung. Einfach das Material reinkippen und auf ein gutes Ergebnis hoffen, funktioniert eher selten. Daher müssen das richtige Füllgewicht und die optimale Schmelztemperatur iterativ ermittelt werden. Für PS-Granulat ist dieser Prozess nun abgeschlossen und wir könne sicher sein das mit der ermittelten Füllmenge, Temperatur und dem Federdruck immer schöne Platten entstehen. Aber die nächste Baustelle wartet schon, mit mehreren Platten Parallel in einem Ofen ändert sich nämlich die Backzeit und es muss wieder ausprobiert werden……

Verkleidung Lasergravierer

Damit man während des Betrieb des Gravierer nicht andauernd eine Schutzbrille tragen muss, wurde um das Gerät herum eine Verkleidung aufgebaut. Die Frontklappe lässt sich ganz einfach über einen Magnetverschluss öffnen und der Betrieb über die eingebaute Sichtscheibe überwachen. Die Seitenelemente bestehen aus Recyclingplatten welche im Lab selbst hergestellt wurden.

Samstags Vereinstreffen

Bei dem wöchentlichen Vereinstreffen letzten Samstag war der Makerspace sehr gut besucht. An allen Stellen wurde fleißig gewerkelt und geschraubt. Neue Platten aus Recyclingmaterial hergestellt, das Sichtfenste für die Klappe des Lasergravierers ausgeschnitten und an der Verkleidung gebaut. Im Bereich digitale Kunst entstanden die ersten Züge einer Ascii Graphik und unser Musiker Chris kümmerte sich liebevoll um die hauseigene Gitarre (eine Spende von Julia :-). Mit musikalischer Untermalung sortierten sich die Schraubverschlüsse fast von allein.

TSA @ Nevoke 2021

Wie schon mal erwähnt ist der Makerspace Teil der TSA Gruppe, in der sich viele Demo-Scener tummeln. Daher wird auch immer bei der jährlichen Evoke aka Nevoke, einer Veranstaltung für digitale Kunst, mit gefiebert. Dieses Jahr hatte die Gruppe 10 Entrys bzw. Releases in verschiedensten Kategorien am Start. Davon sind einige sogar auf Top Plätze gevotet worden. Das selbst entwickelte Spiel AmiRun II hat in seiner Kategorie den ersten Platz belegt und auch die Demo ‚A trip to the Chip‘ eroberte den zweiten Platz. Wer sich für die Beiträge und das Voting interessiert , schaut den Directors Cut von Epyx an:

Zweiter Platz bei der Nevoke Demo Compo

Zwar kein klassischer Makerspace-Beitrag, trotzdem sei erwähnt das die Demo von Epyx, Core und Skyrunner auf der Nevoke den zweiten Platz gemacht hat. Auch das Devlab wird wieder im Intro und den Greetings erwähnt. Zotiger alte Herren Humor vom Feinsten gepaart mit bunten Würfeln 🙂

Afterwork Session

Am letzten Donnerstag gab es eine kleine Afterwork-Session. Unter Anderem wurde das neu entwickelte Spiel von Epyx noch mal gezockt, um eventuelle Bugs zu finden. Auch der ein oder andere Retro Soundtracks durften nicht fehlen. Als Erfrischung gab es Hopfen-Kaltschalen.

Defekt am Anet A3 (3D-Drucker)

Tja, sowas kommt auch vor und man fragt sich ‚Woran hat et jelegen‘ ? Ein Blick auf die Elektronik zeigte woran. Eine Klemme der Versorgungsleitung hatte sich gelöst wodurch der Drucker beinahe abgefackelt wäre. Zum Glück ist sonst kein weiterer Schaden entstanden und der Defekt ließ sich schnell neu verkabeln bzw. reparieren. Danach funktionierte das Gerät wieder einwandfrei.