GameDev – Amirun II – by JustEpyx

Im Bereich Software wird ebenfalls fleißig weiter entwickelt. Nachdem im letzten Monat viel Kapazität in die Erstellung von Beiträgen für die Evoke2021 geflossen ist , nimmt die Arbeit an dem Spiel Amirun II wieder Fahrt auf. Level 4 enthält einigen Easter-Eggs und Anlehnungen an bekannte Retro-Spiele. Auch der Eingang zum DevLab aus dem ersten Teil ist wieder zu sehen. Check it out….

Drucker und neuer Steharbeitsplatz eingerichtet – by Julia

Unser Tech-Girl Julia hat den neuen 3D-Drucker in Betrieb genommen. Die Software wurde eingerichtet, das Druckbett gelevelt und der Drucker kalibriert um anschließend erste Testdrucke zu machen. Nach letzten Feineinstellungen wurde der Test-Cube mit perfekten Kantenlängen gedruckt. Seit dem ist das Gerät in reger Benutzung 🙂

Im dem Zuge richtete unsere gute Fee ebenfalls eine zusätzliche Workstation in der Nähe der Drucker ein. Der Arbeitsplatz für die Fräse ist nun zwei geteilt. Links eine Workstation mit Drucker Software und rechts der alte Steuer-Rechner für die Fräse.

Steckbretter

Durch einfaches ausfräsen lassen sich aus den Recycling-Platten Steckbretter zur besseren Werkzeug-Organisation herstellen. Die entsprechenden Einsätze für die Werkzeuge fehlen zwar noch aber die Bretter hängen schon mal. Das schwarz-blau gefärbte Brett war früher eine Bauteil-Rolle aus einer Elektronikfertigung und die schwarzen Pellets stammen aus einer Kunststoffspritzerei. Beides ebenfalls wieder ‚Versuchsplatten‘ aber qualitativ ausreichend für die weitere Verarbeitung.

Wandhaken

Die ersten Produkte aus Recycling-Material laufen vom Band. In dem Fall wurden alte defekte Wäschewannen und Körbe zu Flakes geschreddert, in die Ofen-Formen gefüllt und anschließend zu Platten gebacken. Durch ausfräsen können nun verschiedene Geometrien hergestellt werden. Für den Anfang, zum testen, Schlüsselanhänger Wandhaken und Hexagon-Platten. Als Kombo entsteht zum Beispiel aus einer Grundplatte mit aufgeschraubten Wandhaken eine kleine Gaderobe für die Werkstatt.

Beendet: Produkt Challenge

Die Ende März initialisierte Produkt-Challenge ist nun beendet und die verschiedenen Ideen gehen nach und nach in die Produktion. Angefangen wird mit einfachen Geometrien. Da aus den Testserien einige Platten übrig sind steht zudem genug Rohmaterial zur Verfügung.

Sozialbereich umgestellt

Das Lab ist wie immer stetig im Wandel. Diesmal wurde der Sozialbereich umgestellt. Ein Schreibtisch steht nun in Kombination mit dem gespendeten Glastisch. Zukünftig kann man damit mehreren Personen wortwörtlich an eine Tisch holen. Nicht nur bei Projekten ist mehr Platz vorhanden, auch bei Treffen oder Filmabenden stehen mehr Sitzgelegenheiten zur Verfügung. Dies wird durch den Kühlschrank ergänzt, welcher in Greifnähe zur Couch steht. Mal schauen wie lange der Bereich so aufgeräumt bleibt 🙂

Neue Sachspenden

Wir freuen uns mal wieder über schöne Sachspenden. Den ausgedienten Serverschrank werden wir bei Zeiten in ein indoor-Gewächshaus umfunktionieren und der Glastisch hilft bei der Umgestaltung des Sozialbereichs. Zudem haben wir eine vierfach Schraubeinheit erhalten, welche in zukünftige Projekte einfließen wird. Mittlerweile setzen wir in jedem Projekt gespendete oder gebrauchte Teile ein. So verhelfen wir ehemaligem Schrott zu einem neuen Einsatzzweck und reduzieren dabei erheblich die Erstellungskosten.

Zwischenstand Extruderlinie

Der mechanische Aufbau der Extrudereinheit ist fast beendet. Die Motor- und Schneckenadaption selber zu fräsen war zwar etwas anspruchsvoller, hat aber erstaunlich gut funktioniert. Trichter und Isolierung fehlen noch, ansonsten steht das gute Stück soweit. Als nächstes wird die Elektronik angegriffen. Motor und Frequenzumrichter müssen verkabelt und die Temperatur-Regelung für die Schnecke installiert werden. Bei diesem Projekt finden wieder viele Teile aus dem Bestand Verwendung. Die Aluminiumstücke sind aus einer Sachspende, Profile und Bleche Überbleibsel aus alten Projekten. Der Motor und Umrichter günstige Gebrauchtteile.

Neue Schredder Session

So langsam füllen sich die Bestände an Rohmaterial wieder. Derzeit haben wir einen kontinuierlichen Zufluss an Kunststoff-Rollen aus einem Produktionsbetrieb. Zusätzlich kommen dann noch die gesammelten Kunststoffe der Vereinsmitglieder dabei, wie alte Wäschewannen, Schraubverschlüsse, DVD-Hüllen etc. Alle Teile werden von Labels befreit, vor-zerkleinert und dann zu Flakes geschreddert. Diese bilden dann das Ausgangsmaterial für neue Produkte.